Hotelpreise in Dresden gesunken

Dresden (privat)
Dresden (privat)

Statistiken zufolge sind die Hotelpreise in Dresden im Jahre 2011 gegenüber 2010 um knapp eineinhalb Prozent gesunken. Damit sind die Hotelübernachtungen in Dresden vergleichsweise günstig. Der Durchschnittspreis wurde mit 83 Euro je Zimmer ermittelt. Besucher des „Elbflorenz“, wie die sächsische Hauptstadt auch genannt wird, können in ungefähr 200 Hotels und Privatunterkünfte mit rund 30 Tausend Betten Übernachtungen und Serviceleistungen buchen.

Nicht nur in Dresden selbst sind die Hotelpreise niedrig. In den Orten rund um die Landeshauptstadt Sachsens, wie Moritzburg, Pillnitz und Radeberg gibt es zahlreiche weitere günstige Hotels und private Quartiere; und das, obwohl in Moritzburg jedes Jahr die Hengstparade und in Pillnitz das gleichnamige Schloss eine Vielzahl von Gästen anlocken.

Hotelpreise in Dresden 1,4 Prozent gesunken

In Dresden treffen Tradition und Moderne aufeinander. Entsprechend gibt es hier auch Hotels für alle Wünsche und jeden Geldbeutel. Geschäftsreisende und Touristen besuchen bevorzugt Hotels in der Innenstadt, das heißt von der Altstadt bis zum Süden der Neustadt sowie die Gebiete nördlich des Dresdner Hauptbahnhofs. Viele namhafte Hotelketten wittern hier gute Geschäfte und sind rund um Frauenkirche, Semperoper, Brühl’sche Terrasse, Grünes Gewölbe oder den Zwinger vertreten. Inmitten der altehrwürdigen Gebäude ragt die jüngst sanierte Frauenkirche empor, welche seit ihres Wiederaufbaus von vielen Tausenden besucht wurde. Als Kunst-und Kulturstadt ist Dresden bekannt und zu jeder Zeit ein beliebtes Reiseziel für Städtereisen, aber auch für einen längeren Urlaub.

Bei einem Ausflug an die Elbe können Touristen den Stadtstrand und den kleinen Yachthafen besuchen. Auch die Radfahrer auf dem Elberadweg legen in Dresden angesichts günstiger Hotelpreise gern einen Zwischenstopp ein. Die Einkaufsstraßen im Stadtzentrum von Dresden laden zu ausgiebigem Bummel ein und natürlich hat die Sachsenmetropole auch ein abwechslungsreiches Nachtleben. Trotzdem bekamen die Besucher das 2010 und 2011 bei den Hotelpreisen nicht zu spüren. Leichte saisonale Schwankungen täuschen dennoch nicht darüber hinweg, dass im Bundesvergleich Dresden zu den günstigsten Urlaubsregionen gehört.

Der Preis könnte sich jedoch in manchen Hotels in Dresden im Jahre 2012 minimal nach oben bewegen. Ab Anfang Februar kommt es durch den Start der Flugstrecke Dresden – Zürich (Fluggesellschaft OLT Express) zu einem verstärkten Bedarf an Zimmern, vor allem in Flughafennähe.


Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar